Volleyball: Auswärtssieg in Bremen

Mit einem klaren 3:0 Erfolg in der Volleyball-Landesliga kehrte die 1. Damen der Spielgemeinschaft SV Ofenerdiek und TuS Ofen (SGO) am Samstagabend aus Bremen zurück. Trainer Lars Onasch blickte nach dem Spiel in äußerst zufriedene Gesichter und freute sich über den deutlichen und auch verdienten Erfolg seiner Spielerinnen.

Gastgeber Bremen 1860 gestaltete den ersten Satz ausgeglichen. Die jungen Spielerinnen, teils im Bremer Landeskader etabliert, überzeugten anfänglich mit viel Mut im Angriffsspiel, Engagement in der Abwehr und vor allem auch guten Aufschlägen. Beim Stande von 14:13 kam Nele Denkler an die Aufgabe und setzten mit acht Aufschlägen in Folge deutliche Akzente und die Bremerinnen enorm unter Druck. Folgerichtig ging der erste Satz mit 25:14 an die SGO.

Der zweite Satz war ein Spiegelbild des ersten Satzes. Wechselnde Führungen bis Mitte des Satzes, ehe die SGO wiederum durch ein starkes Aufschlagspiel den Satz für sich entscheiden konnte (25:16). Besonders auffällig war das Blockspiel von Katja Neumann, die viele Angriffe der Gegnerinnen entschärfen konnte. Im dritten Satz geben sich die Bremerinnen dennoch nicht auf und forderten eine hohe Konzentration bei allen Spielerinnen der Spielgemeinschaft Ofenerdiek/Ofen. Mit 25:22 endete dieser Satz ebenfalls für die SGO zu einem 3:0 Erfolg in Bremen.

20 Blocks, sechs von diesen führten zu Punkten, neun direkte Aufschlagpunkte und vor allem ein variables Angriffsspiel von allen Akteuren auf Seiten der SGO haben diesen Erfolg ermöglicht.

Mit 20 Punkten aus 8 Spielen – zwei Spiele weniger als die Vorplatzierten – rangiert die SGO weiterhin auf Platz 3 der Landesliga und kann erstmalig am kommenden Wochenende die Tabellenführung übernehmen, wenn Neustadt (Bremen) und die zweite Mannschaft der SGO in Ofen zu Gast sind. Spielbeginn in der Sporthalle am Rudolf-Kinau-Weg ist 15:00 Uhr (gegen Neustadt); das zweite Spiel des Tages beginnt dann um ca. 17:00 Uhr (gegen die SGO II).

„Allen ist bewusst, dass dieser Heimspieltag anstrengend wird. Sowohl Neustadt als auch die inzwischen in der Landesliga angekommende zweite Mannschaft werden ihre Punkte nicht freiwillig in Ofen lassen.“ sagte Andrea Riepe, aktuell verletzungsbedingt als Co-Trainerin agierend, im Hinblick auf die nächsten Aufgaben.