Volleyballerinnen übernehmen Tabellenführung

Mit zwei Siegen am vergangenen Samstag übernahm die 1. Damen der Spielgemeinschaft Ofenerdiek / Ofen (SGO) erstmals in dieser Saison die Tabellenführung in der Volleyball- Landesliga. Gegen die Regionalliga Reserve des BTS Neustadt siegte die Mannschaft um Mannschaftsführerin Franziska Selke mit 3:1, im zweiten Spiel des Tages wurde die eigene zweite Mannschaft der SGO mit 3:0 bezwungen.

Das erste Spiel gegen Neustadt (Bremen) gestaltete sich anfänglich recht ausgeglichen. Die Nervosität war den Spielerinnen der SGO deutlich anzumerken und führten zu einer ganzen Reihe von vermeidbaren Fehlern, die dem Gegner immer wieder in die Karten spielte. Die recht junge Mannschaft aus dem Zentrum Bremens überzeugte in dieser Phase durch gelungene Aufschläge und hielt den ersten Satz lange Zeit offen. Mit 25:20 siegreich gingen die Spielerinnen von Trainer Lars Onasch in den zweiten Satz, in dem die SGO schnell mit 6:10 zurücklag und dennoch beim Stande von 22:21 den Satzgewinn vor Augen hatte. Doch in der Schlussphase zeigte sich Neustadt nochmals nervenstark und entschied diesen mit 27:25 für sich. Doch in den Sätzen drei und vier schien die SGO sich wieder gefangen zu haben und entschied beide Sätze souverän für sich. Mit 25: 15 und 25:17 konnten beide Sätze deutlich zum finalen 3:1 Sieg gewonnen werden. Neuzugang Lina Medert zeigte ein starkes Spiel und überzeugte über die Außenposition immer wieder mit wuchtigen und intelligenten Angriffen.

Im zweiten Spiel des Tages ging es gegen die eigene zweite Mannschaft, erfolgreich in der letzten Saison durch ihren Trainer Christian Roser in die Landesliga geführt. Im Hinspiel zum Anfang der Saison zeigte der Aufsteiger schon ein gutes Spiel gegen die Erste und daher waren alle gewarnt, die SGO II nicht zu unterschätzen.

Diese Warnung war durchaus berechtigt, denn der erste Satz ging zwar an die SGO I; allerdings mit einem äußerst knappen Ergebnis von 28:26. Trotz der zwischenzeitlichen Führung von 17:13 und auch 23:22 musste die erste Mannschaft einen Satzball gegen sich abwehren. Im zweiten Satz war der Widerstand offensichtlich gebrochen, denn dieser konnte deutlich mit 25:9 gewonnen werden. Unter anderem zeigten Marie Ruhe mit einer Aufgabenserie und gelungen Annahmen ein gutes Spiel wie auch Neuzugang Maike Wagner, die über die Mittelblockposition eine außergewöhnliche Angriffsquote von 75% vorzuweisen hatte. Im dritten Satz führte die erste Mannschaft zwar lange Zeit, musste aber beim Stande von 18:17 nochmals den Druck erhöhen, um schließlich mit 25:19 den Satz und damit auch das Spiel für sich zu entscheiden.

An Spielen ist die Spielgemeinschaft Ofenerdiek / Ofen nun mit den Konkurrenten gleichgezogen und führt nach der Hinserie die Tabelle mit zwei Punkten Vorsprung an. Kurz vor Weihnachten geht es letztmalig in diesem Jahr nochmals nach Bremen gegen den aktuellen Drittplatzierten Eiche Horn. Im Hinspiel hatte man sich mit 3:2 durchsetzen können, diese Ergebnis im Rückspiel würde den Vorsprung weiter ausbauen.

„Wir haben eine gute Hinserie gespielt und stehen zu Recht an der Tabellenspitze“ resümierte Lars Onasch nach Spielende. „Der Weg zur Meisterschaft ist zwar noch weit, aber bislang konnten wir alle Ausfälle durch eine starke Bank kompensieren. Alle haben bislang ihre Aufgabe im Team erfüllt und ihre Stärken eingebracht, wenn es erforderlich war. Das zeichnet die Mannschaft in diesem Jahr besonders aus.“