SVE Wildenloh gewinnt Turnier der E2-Junioren

Der nächste Sieger beim EDEKA BÖSE WINTERCUP 2018 steht fest: Die E2-Junioren vom SV Eintracht Wildenloh haben am Sonntagmittag das Finale gegen den Ahlhorner SV mit 1:0 gewonnen und krönten damit den im Halbfinale servierten Paukenschlag. Hier entzauberten die Ammerländer kein geringeren, als den Bundesliga-Nachwuchs vom SV Werder Bremen und der war nach der Vorrunde  – drei Spiele, drei Siege und 9:0 Tore – haushoher Favorit auf den Turniersieg.

Werder ging dann auch schon fast erwartungsgemäß in Führung, doch Wildenloh, der sich mit einer direktverwandelten Ecke beim 1:0 gegen Gastgeber TuS Ofen mit dem einzigen Vorrunden-Treffer für das Halbfinale qualifizierte, stemmte sich gegen das drohende Aus und schafft das 1:1. Da auch die fünfminütige Golden-Goal-Verlängerung torlos blieb, wurde die Entscheidung im Penaltyschießen gesucht und hier zeigte Werder dann Nerven. Tammo und Jann schossen den SVE Wildenloh mit 2:1 ins Finale und damit endete das Turnier wie es begann. Mit der Partie Ahlhorner SV gegen SVE Wildenloh.

Vorweg: Der Ahlhorner SV musste kurzfristig auf einige Spieler verzichten, kam nur mit 5 Spielern zum Turnier. Starke Geste dazu vom SV Werder Bremen, der sich sofort bereit erklärt hat einen Spieler auszuleihen. Obwohl der ASV damit keine Auswechselspieler hatte, schafften es die Jungs ohne Gegentor zum Gruppensieg und nach einem 2:0-Halbfinalsieg gegen SV Ofenerdiek auch ins Endspiel.

Damit stand Wildenloh erneut einem Favoriten gegenüber, dem man im Gruppenspiel schon 0:1 unterlag. Doch die Jungs von Trainer Elmar Schreiber waren vom Halbfinal-Penalty-Spektakel derart gepuscht, dass man auch den nächsten Brocken aus dem Weg räumte. Jann Behnken schoss die Eintracht zum völlig überraschenden Turniersieg. 

Unsere Jungs sind mit einem 4:0-Sieg gegen die Torhüter-Auswahl überragend gestartet, verpassten es dann aber gegen Wildenloh ihre Chancen zu nutzen und mit dem 0:2 gegen Ahlhorn blieb der erhoffte Halbfinaleinzug aus. Ganz großes Kino dafür dann im Spiel um Platz 5, wo es gegen die Rasteder Löwen ging. Hauptdarsteller: Jasper Hübner. Der blonde Wirbelwind blühte so richtig auf und verzauberte die Halle mit einem lupenreinen Hattrick. Sagenhaft wie er den Ball zunächst nach einer Flanke mit der Hacke unhaltbar in den Winkel schickt und den Ball dann aus dem spitzesten Winkel überhaupt noch ins Tor schnibbelte ehe er mit dem 3:1 alles klar machte.

Im Laufe des Turniers wurde dann noch der Beste Spieler gesucht und am Ende wurde es eine Spielerin: Neele Eckmeyer vom SV Ofenerdiek hat die Turnierleitung und die meisten Trainer mit ihre mutigen und tollen Leistung überzeugt. Ziemlich eindeutig fiel auch die Wahl des besten Torhüters aus: Ole Kohlhoff vom GVO Oldenburg.

„Das war ganz große klasse. Die Jungs und Mädels haben die Zuschauer in Atem gehalten und ein faires wie spannendes Turnier geboten, was bei der Siegerehrung auch mit viel Applaus honoriert wurde. Lobenswert war auch wie die Trainerkollegen auf den Ausfall von Spieler und Mannschaft reagiert haben – binnen Sekunden war das gemanagt. Daher noch mal ein dickes Danke schön an alle Teilnehmer für das vorbildliche Verhalten und den tollen Budenzauber, auch an unsere Schiedsrichter sowie den Helfern bei der Turnierleitung und der Cafeteria“, sagt Sportmanager Sascha Lorenzen.

Alle Ergebnisse

Gruppe A
Ahlhorner SV – SVE Wildenloh 1:0
TuS Ofen – Torhüter-Auswahl 4:0
Ahlhorner SV – Torhüter-Auswahl 2:0
SVE Wildenloh – TuS Ofen 1:0
TuS Ofen – Ahlhorner SV 0:2
Torhüter-Auswahl – SVE Wildenloh 0:0

Gruppe B
SV Werder Bremen – FC Rastede 1:0
SV Ofenerdiek – GVO Oldenburg 0:0
SV Werder Bremen – GVO Oldenburg 3:0
FC Rastede – SV Ofenerdiek 0:1
SV Ofenerdiek – SV Werder Bremen 0:4
GVO Oldenburg – FC Rastede 0:1

SPIEL UM PLATZ 7
Torhüter-Auswahl – GVO Oldenburg 0:1

SPIEL UM PLATZ 5
TuS Ofen – FC Rastede 3:1

HALBFINALE
Ahlhorner SV – SV Ofenerdiek 2:0
SV Werder Bremen – SVE Wildenloh 2:3 (1:1) n.P

SPIEL UM PLATZ 3
SV Ofenerdiek – SV Werder Bremen 1:2 (0:0) n.P.

FINALE EDEKA BÖSE WINTERCUP 2018
Ahlhorner SV – SVE Wildenloh 0:1

Hier noch ein paar Bilder vom Turnier: