1. Volleyball Damen in der Verbandsliga

Mitte September startet die 1. Damen der Spielgemeinschaft Ofenerdiek/Ofen in die neue Verbandsliga Saison. Nachdem bereits im Verbandspokal Anfang September ein zweiter Platz in der Regionalausscheidung heraussprang, darf man gespannt sein auf das Abschneiden der Mannschaft in der Saison 2018/19.

Aktuell stehen Trainer Lars Onasch 13 Spielerinnen zur Verfügung, um die bis März 2019 andauernde Saison zu bestreiten. In 18 Spielen entscheiden sich Auf-, Abstieg oder Verbleib der SGO in der fünfthöchsten Volleyball-Liga gegen u. a. Gegner aus Emlichheim, Lingen, Wildeshausen oder Oldenburg.

Vier Neuzugänge konnte die SGO in der Zwischensaison verzeichnen. Aus der eigenen zweiten Mannschaft stießen Libera Mariella Cannella (35) und Außenangreiferin Kira Heckmann (24) zum Kader. Vom Post SV Bielefeld kommt Linda Brümmer (27), ebenfalls Außenangriff, ins Team sowie Mittelblockerin Lisa Kröger (24), die vormals beim TSC Münster spielte. Nachdem in der letzten Saison bereits Lina Medert (24) von DT Ronsdorf und Maike Wagner (26) vom TV Datteln 09 zur SGO gewechselt waren, konnte der Kader nun nochmals erweitert und verstärkt werden. Im Kern bleibt die Meistermannschaft der Vorsaison bestehen; lediglich auf Andrea Riepe, Sabine Rickels und Isabel Rosenmüller muss die Mannschaft zumindest zeitweise verzichten. Alle drei Spielerinnen erwarten Nachwuchs.

Die Heimspiele trägt die Spielgemeinschaft – bestehend aus dem SV Ofenerdiek und dem TuS Ofen – wie im Vorjahr auch in der Halle am Rudolf-Kinau-Weg in Ofen aus. Das erste Heimspiel gegen MTV Lingen und den Oldenburger TB findet am 20. Oktober 2018 statt.

„Um in der Verbandsliga zu bestehen, muss die eigene Leistung nochmals gesteigert werden. Wir erwarten ein deutlich schnelleres Spiel, mehr Niveau und Technik, viele Gegner mit Erfahrung sowie Engagement im Kampf um die Punkte.“ sagt Trainer Lars Onasch und freut sich auf den Saisonstart Mitte September in Emlichheim.